still werden

Informationen für Medienschaffende

Brauchen Sie Auskünfte oder möchten Sie ein Interview machen?

Kontakt: Tanja Gentina, Projektleitung, Tel. 076 579 87 65, mail@tangent.ch

 

Medienmitteilung STILLES ZÜRICH 2019:

Medienmitteilung 2019 – pdf

 
Die Stille in der Stadt entdecken

Zürich kann nicht nur hektisch und laut sein, sondern auch still. Ganz besonders in der Woche vom 23. bis 30. Juni 2019. Dann finden in Zürich über 60 kostenlose öffentliche Veranstaltungen zum Thema Stille statt. Darunter sind geführte Spaziergänge, Meditations- und Bewegungsangebote, Klangerlebnisse und Filme.

Was haben eine Glühwürmchen-Pirsch, eine Kontemplation und der Drehtanz der Derwische gemeinsam? «Die Suche nach Stille, beziehungsweise die Suche nach dem, was in der Stille erfahrbar wird», sagt Tanja Gentina, Projektleiterin des Vereins Stilles Zürich. Sie organisiert die öffentliche Veranstaltungswoche «Stilles Zürich» vom 23. bis 30. Juni 2019. Mit dieser wolle der Verein einen Kontrapunkt setzen zu der Getriebenheit und dem Getöse der Stadt. Aus den Erfahrungen von Zur-Ruhe-Kommen und Gewahrsein sollen sich positive Impulse für die Besucherinnen und Besucher und die Stadt entfalten.

Stille Wege und Orte entdecken

Über 60 verschiedene Veranstaltungen laden dazu ein, poetisch, erkundend und mit allen Sinnen das Thema Stille zu erleben. Sie werden kostenlos von rund 40 Organisationen und Personen aus Zürich angeboten, darunter Kirchgemeinden, Meditationsschulen, Stadtführerinnen, Bewegungslehrer und Kunstschaffende. «Wer in Zürich im Bereich Stille wirkt, kann ein Angebot einreichen und sich vernetzen. Die Besucherinnen und Besucher wiederum erhalten die Gelegenheit, innere und äussere Wege und Orte der Stille zu entdecken und gemeinsam zu pflegen», erklärt Tanja Gentina.

Doch was meint der Verein genau mit ‹Stille›? «Uns geht es weniger um Lärmfreiheit als um Entschleunigung und Innehalten», sagt Tanja Gentina. «Um die positive Wirkung von Stille, um ein friedliches Miteinander und den Dialog von Personen verschiedener Glaubensrichtungen.»

Zweijährlicher Rhythmus

Initiiert wurde die Veranstaltungswoche «Stilles Zürich» von der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich. Nach dem Erfolg der Pilotwoche im Juni 2017 mit über 700 Besucherinnen und Besuchern wurde der Verein Stilles Zürich gegründet, der das Projekt übernahm. Ziel des Vereins ist es, «Stilles Zürich» alle zwei Jahre durchzuführen.

Erste Schweizer Woche der Stille

Zürich ist die erste Stadt, die in der Schweiz still wird. In Deutschland werden schon seit einigen Jahren «Wochen der Stille» angeboten, so in Freiburg, Frankfurt und Wiesbaden. Weitere Schweizer Städte dürften nachziehen. «Wir haben schon Anfragen aus anderen Städten erhalten, wo Personen etwas Ähnliches organisieren und von unseren Erfahrungen profitieren wollen», erzählt Tanja Gentina. «Darüber freuen wir uns, denn genau solche Effekte erhoffen wir uns.»

Bildmaterial zum Herunterladen:

Im Klingenpark mitten im öffentlichen Leben sitzen Meditierende bei STILLES ZÜRICH 2017 in Stille. - © reformiert.
Stille Momente in der Johannes kirche während eines Tanzworshops bei STILLES ZÜRICH 2017. - © reformiert.
Schweigend entstand das Guerilla Mandala auf dem Labyrinthplatz im Kasernen Areal bei STILLES ZÜRICH 2017. - © reformiert.
Meditieren geht überall, auch mitten auf dem Bürkliplatz. - © SIR ROBIN
Auch mitten in der hektischen Zürcher Bahnhofstrasse lässt sich eine Weile still sitzen und sinnieren. - © SIR ROBIN
Orte für stilles Verweilen gibt es in Zürich viele. Hier zum Beispiel der Lindenhof. - © SIR ROBIN
Ein stiller Moment am Bellevue kann zentrieren und beflügeln. - © SIR ROBIN

Medienspiegel STILLES ZÜRICH 2017